Freiwillige Feuerwehr
Ries/Passau

HOME Fahrzeug Gerätehaus Mannschaft Chronik Fotos Digitalfunk Kontakt Links

Prägnantes, Nachdenkliches, Vergnügliches - teilweise wörtlich aus den Protokollen
1938
Gemeinschaftsübung FF Hals und FF RiesGemeinschaftsübung der Abteilungen Hals und Ries 1938 in Hals.


1940
Der Schriftführer erlaubte sich einige Worte über die jetzige Lage in der Politik zu sprechen und bat dabei seine Kameraden in Hinblick auf die Lage im Kriege fest zur Seite des Führers zu stehen und nicht zurückzustehen, wenn es gilt, etwas Opfer zu bringen was ja eigentlich nicht mehr und nicht weniger ist als Pflicht. Weiter gab er der Hoffnung Ausdruck, daß es dem Führer gelingen möge, den Westmächten zu zeigen, daß Deutschland leben will so wie alle brenzligen Sachen in der letzten Zeit gelöst worden sind.

1941
Abteilungsführer Hackinger begrüßte die Erschienenen. Kreisbrandmeister Kitzlinger und Kommandant Schreyer waren durch einen Schwarzmacher hiezu geladen. Es wurde über den Mitgliedermangel geklagt, da viele zum Kriegsdienst eingezogen wurden.

1942
Bei der Wehrmacht bzw. Luftwaffe befinden sich z.Zeit noch 10 Mann, einer geht wieder zum R.A.D. ab.

1943
Kdt. Hackinger Michael, 1938 - 1944Besonderes Lob sprachen Bürgermeister Lindinger und Wehrführer König unserem Kameraden Klinger Xaver aus, der sich beim Brand in Stuhlberg durch Rettung von Vieh besonders hervortat.
Von der Abteilung Ries wurden im Jahre 1943 3 Appelle und 6 Übungen abgehalten, eine Übung konnte betr. Ungenügender Mannschaft nicht abgehalten werden, da außer den zur Wehrmacht und R.A.D. Eingezogenen auch wieder etliche zur Flak ins Kachlet in Ausfall kamen und mancher auch wieder dienstlich verhindert ist.

1944
Wegen dauernder Einberufung schmolz der Mitgliederstand und es mußten 9 Mann dienstverpflichtet werden, wovon wiederum 4 Mann von den Betrieben unabkömmlich waren.

1945
Am 19. August wurde die Wehr zu einer Versammlung im Gasthaus Schellhorn Hals einberufen, wobei die Feuerwehr laut Anordnung der Militärregierung wieder in seine Pflichten eingesetzt wurde.
Da Abt.Führer Hackinger beim Wegräumen von Panzerfäusten schwer verunglückt war, mußte Anton Gastorfer auf Anordnung des H. Bürgermeisters die Abtl. Ries übernehmen.
Kdt. Gastorfer Anton, 1944 - 1949
1946
Schropp Hans wurde zum neuen Kommandanten gewählt, da der bisherige Kommandant Schreyer auf Anordnung der Militärregierung wegen Parteizugehörigkeit ausscheiden mußte.

1950
Kdt. Sterzer Georg, 1950 - 1964Mit den Übungen war es 1950 schlecht, da wir nun eine Menge von Festlichkeiten hatten, so daß kein Sonntag mehr frei blieb.
An folgenden 13 Fahnenweihen und Gründungsfesten beteiligte sich die Fw Ries:
Grosstannensteig, Donauwetzdorf, München (bei Hutthurm), Gaißa, Trachtenverein Hals, Passau, Tittling, Patriching, Büchlberg, Tiefenbach, Hacklberg, Schalding r.d.D., Wernstein
Am Katholikentag in Passau beteiligte sich die Wehr mit 16 Mann für Feuerschutz und Wache im Oberhaus.

1953
Eine Löschgruppe der Freiw. Feuerwehr Ries konnte das neugeschaffene Leistungsabzeichen des Landkreises Passau in Bronze mit Erfolg ablegen.

1955
Am Vormittag des 6. März wurden unsere Maschinisten von einem Werksingenieur der Lieferfirma Paul Ludwig in Bayreuth in die Handhabung der neuen Motorspritze TS 6 eingewiesen.

1956
Erfreulicherweise konnten wir uns endlich einmal einheitlich einkleiden und durch Mithilfe der Gemeinde wurden durchwegs für alle Aktiven blaue Blusen, neue zeitgemäße Helme und Ledergurte beschafft.
Eine Löschgruppe konnte das Leistungsabzeichen in Silber erwerben.

1959
KriegerdenkmalMit 600,- DM aus der Gemeindekasse konnte die Bedachung des Feuerwehrwagens erstellt, die Bereifung erneuert, eine Signalanlage, ein abstellbares Strahlrohr und 5 C-Schläuche angeschafft werden.
In diesem Jahr wurde das Kriegerdenkmal in Hand- und Spanndiensten erstellt und am 5. Juli im Kriegerdenkmalfest eingeweiht.

1961
KriegerdenkmalDie Wehr feiert ihren 60. Gründungstag in kleinem Rahmen. Das Festjahr brachte der Wehr ein würdiges Geschenk, nämlich ein geräumiges und zeitgemäßes Gerätehaus im Wasserturm. Als weitere entscheidende Neuerung wurden elf "Wasserlieferer", nämlich Hydranten in unserem bisher löschwasserarmen Bereich installiert. Die Freiw. Feuerwehr steuerte der Gemeinde dazu DM 1000,- bei.
PNP-Bericht vom 1.11.1960

1965
Es wurde ein gebrauchtes Postauto angeschafft und in Eigenregie zum Feuerwehrauto umgebaut. Trotzdem war nach dem Umbau totale Ebbe in der Kasse und die Gemeinde Hals schoß dann großzügig DM 400,- zu.

1966
Durch den Bau der Wasserleitung in Haslachhof ist nun auch dieser Ortsteil bestens mit Wasser versorgt.

Impressum | Datenschutzerklärung | ©24.05.2018 FF-Ries/Passau